Mehmet Can Uzun ist Rheinlandmeister 2018!!!

So sehen Sieger aus!

Der neue Rheinlandmeister im Weltergewicht kommt aus Weißenthurm: Bei den Meisterschaften am vergangenen Samstag in Betzdorf konnte der erfahrenste Faustkämpfer der Box-Union, Mehmet Can Uzun, sich mit einem starken Auftritt gegen Dominik Michels aus Neuwied durchsetzen.

Nachdem die Box-Union zuletzt einige Niederlagen zu verkraften hatte, ruhten alle Hoffnungen auf Mehmet. Doch auch der hatte zuletzt sein Können nicht abrufen können und unnötig Kämpfe verloren. Jetzt wollte er es allen zeigen!

Der Start war etwas holprig, denn der Kampf vorher wurde schon nach wenigen Sekunden wegen technischem KO abgebrochen. Mehmet war durch seine mitgereisten Vereinskameraden über das Geschehen in der Halle informiert, und wartete bereits vor dem offiziellen Aufruf am Ring. Sein Gegner war noch in der Vorbereitung und erschien, offensichtlich etwas gehetzt, erst nach dem zweiten Aufruf.

In der ersten Runde tasteten sich die beiden Boxer zunächst einmal ab, boxten locker an und warteten auf Reaktionen des Gegners. Gegen Ende der Runde gab es dann bereits die ersten ernsthaften Schlagabtausche, bei denen Mehmet zumeist die klareren Treffer setzen konnte.

In der zweiten Runde drehte Mehmet dann richtig auf, machte Druck und traf häufig. Dominik antwortete, startete auch seinerseits ordentliche Angriffe, die jedoch häufiger auf Mehmets Deckung verpufften. Lediglich ein unabsichtlicher Kopfstoß hinterließ Spuren in Mehmets Gesicht.

Entscheidend kam in der dritten Runde Mehmets unglaubliche Ausdauer zum Tragen. Merkte man seinem Gegner nun die Anstrengungen der ersten beiden Runden deutlich an, so hatte Mehmet immer noch Luft, um nachzusetzen und weitere Schläge anzubringen. Insbesondere seine Aufwärtshaken waren extrem gefährlich und trafen mehrfach ihr Ziel. Dominik zeigte hier ein gutes Stehvermögen, obschon er einiges einstecken musste. Seine Konter wurden jedoch zunehmend ungenauer und trafen kaum noch.

Und so hieß es am Ende vollkommen zu Recht: Sieger nach Punkten und damit neuer Rheinlandmeister im Weltergewicht ist Mehmet Can Uzun!

Nun geht man gestärkt den nächsten Kämpfen im Oktober entgegen.

Wir nehmen Abschied…

Soeben erreichte uns die Nachricht, dass der Trainer und Vorsitzende des BC Neuwied, Valerij Jakowenko, nach langer Krankheit von uns gegangen ist. Valerij liebte den Boxsport und kümmerte sich um „seine Jungs“. Bis zu sechs mal pro Woche stand er als Trainer in der Boxhalle und ließ es sich trotz seiner Erkrankung bis zuletzt nicht nehmen, seine Boxer bei Veranstaltungen zu coachen. Er hinterlässt eine große Lücke.

Unser Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen, denen wir unser tief empfundenes Beileid aussprechen möchten.

Neuer Autor für die Homepage

Liebe Boxfreunde!

Ab sofort gibt es einen neuen Autor für die Homepage! Rudi möchte mich auch in diesem Bereich unterstützen und wird ab sofort eigene Beiträge schreiben. Damit für Euch erkennbar ist, aus wessen Feder ein Eintrag stammt, setzen wir künftig immer unseren Namen darunter.

Christina

Neue Datenschutzgrundverordnung

So geht Fleischermeister Walter mit dem Datenschutz um… super Idee!!!

Liebe Boxfreunde!

Am Freitag, den 25.05.2018 trat das neue Bundesdatenschutzgesetz in Verbindung mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union (EU) in Kraft. Das hat auch für uns Konsequenzen: So habe ich kürzlich alle Newsletter-Empfänger fragen müssen, ob ich Ihnen weiterhin Infos senden darf. Nur, wer den Newsletter explizit anfordert, wird ihn künftig noch erhalten.

Auf der Homepage musste ich den Bereich „Mitglieder“ dahin gehend verändern, dass ich die Fotos von Wettkämpfern und Hobbyboxern gelöscht habe. Ich hätte sonst von jedem eine Einverständniserklärung gebraucht, dass ich sein Konterfei und seinen Namen veröffentlichen darf. Das war mir schlicht zu aufwändig. Boxen macht mir einfach zu viel Spaß, um es künftig gegen Verwaltungsarbeit einzutauschen.

Die Fotos von Vorstand und Trainern verbleiben auf der Homepage, da es sich lt. Gesetzestext hier um „Personen öffentlichen Interesses“ handelt. Selbiges gilt für Fotos von Veranstaltungen und für Namen in Presseartikeln. Hier muss ich zum Glück nicht jeden Einzelnen um eine Einverständniserklärung bitten, sondern darf davon ausgehen, dass Menschen, die sich auf öffentlichen Veranstaltungen bewegen, sich darüber im Klaren sind, dass sie auf Pressefotos geraten können.

Neu ist auch die Datenschutzerklärung. Ich bitte Euch, sie durchzulesen, auch wenn Ihr dann die ersten Menschen seid, die je eine Datenschutzerklärung gelesen haben. Aber es war schließlich viel Arbeit, sie zu erstellen und ich wünsche, dass das gewürdigt wird. 😉

Somit habe ich die Hompage nach bestem Wissen und Gewissen datenschutzrechtlich angepasst. Sollte dennoch jemand ein Foto oder einen Eintrag finden, der nicht der neuen Datenschutzgesetzgebung entspricht, so möchte er sich umgehend bei mir melden, damit ich das in Ordnung bringen kann!

Des Weiteren arbeitet der Vorstand mit Nachdruck daran, auch alle anderen Vorgaben des neuen Gesetzes umzusetzen und den Umgang mit Daten entsprechend zu gestalten. Da wir uns jedoch selbst in die neue Gesetzgebung einarbeiten müssen, bitten wir um Euer Verständnis, wenn nicht alles gleich reibungslos klappt und um Info, falls Ihr irgendwo Fehler entdeckt.

Wer wissen möchte, worum es bei der neuen Gesetzgebung überhaupt geht, kann hier nachlesen (sind ja nur 23 Seiten): https://www.lsb-rlp.de/images/stories/downloads/datenschutz-im-SV-ausbesserung_LSB_RLP.PDF

Beste Grüße

Christina

Wechselbad der Gefühle beim Turnier in Saarbrücken

Ein Sieg, eine Niederlage – beim Turnier in Saarbrücken am 21.04.2018 war für die Athleten der Weißenthurmer Box-Union alles dabei.

img_1718

So sehen Sieger aus… Matthias konnte den Kampf für sich entscheiden!

 

 

Den Anfang machte Matthias Lohner. Er bekam Lindon Ozog von Punching Lampertheim vor die Fäuste. Matthias boxte mit Übersicht, ließ den offensiven Lampertheimer immer wieder in seinen Handschuh laufen und konterte ihn geschickt aus. Am Anfang der dritten Runde zeigte sich Matthias dann aggressiver, so dass Lindon angezählt wurde und sich mit Mühe über die Runde rettete. Der Sieg ging am Ende verdient an den Weißenthurmer Boxer.

 

img_1679

v.l.n.r.: Trainer Serge Wunder mit den Boxer Matthias Lohner und Mehmet Can Uzun

 

 

 

Danach versuchte Mehmet Can Uzun sein Glück gegen Timo Kuchelmeister  vom BC Frankenthal. Mehmet zeigte sich angriffslustiger als sonst und setzte den Frankenthaler von Beginn an unter Druck. Der konterte jedoch nicht nur, sondern setzte auch seinerseits Akzente und zwang Mehmet Can zu Fehlern. Insgesamt war dies ein technisch sauberer Kampf auf hohem Niveau, den der Frankenthaler knapp, aber berechtigt gewann.

Bereits am kommenden Samstag wird Mehmet Can wieder im Ring stehen. Dann fährt die Weißenthurmer Boxstaffel zum Einladungsturnier nach Mönchengladbach.

Neue Trainer bei der Box-Union

Liebe Boxfreunde!

v.l.n.r.. Mehmet Can und Rudi freuen sich auf ihre neuen Aufgaben

v.l.n.r.. Mehmet Can und Rudi freuen sich auf ihre neuen Aufgaben

Wir freuen uns sehr, im Trainerteam zwei „neue“ Gesichter begrüßen zu dürfen: Am vergangenen Sonntag haben Mehmet-Can und Rudi ihre Prüfung bestanden und sind nun ganz offiziell Inhaber der C-Lizenz Boxen. Dazu gratulieren wir beiden ganz herzlich!!!

Während Mehmet sich zunächst weiter vorwiegend auf seine Aufgabe als Wettkämpfer konzentriert, wird Rudi nun häufiger das Training leiten. Eine Kostprobe gab es bereits vergangenen Dienstag. Rudis Training war total anstrengend, aber das wollen wir ja so… 🙂

Fotos und einen Presseartikel dazu gibt es demnächst hier und in der lokalen Presse!

Spannende Fights bei der Boxgala am 17.03.2018

kaempfer-und-trainer

So sehen Sieger aus… Die Weißenthurmer Boxer mit ihren Trainern

Am 17.03. war es wieder so weit: Die Weißenthurmer Box-Union, ein Traditions-verein des olympischen Boxens, hatte zur Boxgala geladen. Aus über 30 renommierten Vereinen aus Deutschland, Luxemburg, Belgien und den Niederlanden und einem Pool aus fast 200 gemeldeten Boxern wählten die Weißenthurmer die interessantesten Begegnungen für ihr Publikum aus.

Zunächst gab es eine kurze Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden, Florian Nickenig, der später auch als Kämpfer im Ring zu sehen sein sollte.

Um kurz nach 16 Uhr hieß es endlich: „Let’s get ready to rumble!“ Die Kämpfer betraten die Halle zu den von ihnen vorher ausgewählten Einlaufsongs, was mitunter für Gänsehaut beim Publikum sorgte. Darüber hinaus setzte Ringsprecher Werner Nickenig die Sportler durch seine Ansagen gekonnt in Szene und sorgte für die richtige Stimmung in der Halle.

Bereits im ersten Kampf des Abends in der Altersklasse der Schüler (U 13) ging es ganz schön zur Sache. Richtig laut wurde es aber erstmalig in Kampf Nummer vier, dem ersten mit Weißenthurmer Beteiligung: Noel Uzun, der jüngste in der Weißenthurmer Staffel, stand Dijamant Hassani von der SG Dietzenbach gegenüber. Beide standen an diesem Abend zum ersten Mal im Seilgeviert. Noel merkte man das jedoch nicht an. Er hatte den Kampf von Beginn an im Griff, hielt den kleineren Dijamant gezielt auf Distanz und traf immer wieder mit schnellen Serien zu Kopf und Körper. Der Dietzbacher zeigte Kämpferherz, war jedoch in allen drei Runden deutlich unterlegen, so dass seine Ecke in Runde drei schließlich das Handtuch warf.

Der emotionalste Kampf des Abends war aus Zuschauersicht wohl der achte: Hier traf der Weißenthurmer Faustkämpfer Samy Pörschke auf Alessandro Russo vom Boxring Wesseling. Samy war vor ca. zwei Jahren mit reichlich Übergewicht zur Box-Union gekommen und niemand glaubte, dass er es länger als zwei oder drei Trainings durchhalten würde. Aber Samy blieb am Ball. Er nahm langsam und konsequent bis auf Normalgewicht ab und brachte seine schwache Kondition auf Trab, indem er sich durch jedes noch so harte Training biss. Sein Ziel: bei der diesjährigen Boxveranstaltung kämpfen zu dürfen. Seine Vereinskameraden haben großen Respekt vor Samys Willen und eine Welle der Begeisterung trug ihn durch alle drei Runden. Sein Gegner wollte es ihm nicht eben leicht machen und setzte Samy ordentlich unter Druck, gab merklich alles, um den Kampf für sich zu entscheiden. Doch Samy gelang es, immer ein bisschen öfter zu schlagen, immer etwas härter zu treffen. Völlig erschöpft, aber als strahlender Sieger verließ er am Ende den Ring.

Im ersten Fight nach der Pause wurde Abschied gefeiert: Florian Nickenig, der 1. Vorsitzende des Vereins und Vize-Rheinlandmeister im Superschwergewicht, trat zum letzten Duell seiner Boxkarriere an. Sein Gegner Mankadi Mbala von den FK Köln-Kalk machte eine gute Figur und setzte Florian unter Druck. Jedoch war Florians Erfahrung spürbar und so beherrschte er seinen Gegner, der seinen ersten Wettkampf bestritt. Ließ auch am Ende Florians Kondition etwas nach, so halfen ihm die Anfeuerungsrufe des Publikums, der Vereinskameraden und der Trainer durch die letzte Minute der letzten Runde. Er konnte seine Karriere daher mit einem Sieg beschließen.

Mehmet-Can Uzun, der erfahrenste Weißenthurmer Boxer, durfte in Kampf Nummer 13 ran. Er traf auf den Dortmunder Luca Milhausen. Beide Sportler sind eigentlich für technisch saubere Kämpfe bekannt, doch in diesem Aufeinandertreffen schienen sie sich gegenseitig zu Unsauberkeiten zu verleiten. Zeitweise glich das Geschehen im Ring eher einer Rauferei, was vom Ringrichter leider zu selten unterbunden wurde. Nach drei Runden zähem Ringen, rang sich das Kampfgericht schließlich zu einem Unentschieden durch.

In Kampf Nummer 15 betrat ein „alter Bekannter“ für die Weißenthurmer den Ring. Madjid Aourai war bereits in seiner Jugend für die Box-Union angetreten und kehrte nach einigen Jahren Pause zur Box-Union zurück. Er stand Diam Mohammad von den FK Köln-Kalk gegenüber. Madjid begeisterte sowohl durch technisch sauberes Boxen als auch durch seine Beweglichkeit und seine schier unglaubliche Schnelligkeit und zeigte damit einen der besten Kämpfe dieses Abends. Er dominierte alle drei Runden deutlich und so war das Ergebnis von 5:0 Kampfrichterstimmen nur folgerichtig.

Der letzte Boxer der Weißenthurmer Staffel musste sich bis zum vorletzten Kampf gedulden. Matthias Lohner traf auf einen starken Remi Scholer vom BC Rumelange. Beide Boxer zeigten einen aggressiven Stil, kannten nur den Vorwärtsgang und deckten einander mit harten Kombinationen ein. Die Halle kochte, die Athleten gaben alles, um diese Ringschlacht für sich zu entscheiden und beeindruckten durch ihren Kampfgeist und ihren unbedingten Willen zu gewinnen. Doch konnte keiner der beiden wirklich die Oberhand gewinnen und so ging das Unentschieden am Ende in Ordnung.

Und obschon alle Kämpfe dieses Abends ein hohes Niveau aufwiesen, soll der letzte Kampf des Abends nicht unerwähnt bleiben. Hier trafen in der Altersklasse der Junioren (U 17) Kevin Maier vom BC Simmern und Nadir El Bakri vom GBG Wiesbaden aufeinander. Schon die Kampfstatistik des Ausnahmetalents und Deutschen Meisters seiner Altersklasse, Nadir, ist beeindruckend. Alle seine bislang 17 Kämpfe konnte er für sich entscheiden. Doch auch sein Gegner ist nicht gerade Fallobst, war er mit insgesamt 38 absolvierten Kämpfen, teilweise auch auf internationaler Ebene, weitaus erfahrener und mit einem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften nicht viel weniger erfolgreich. Beide Kämpfer präsentierten sich in überragender Verfassung. Beide haben eine gute technisch-taktische Ausbildung genossen, zeigten ein gutes Auge und einen starken Willen. Am Ende musste sich Kevin jedoch dem überlegenen Nadir geschlagen geben.

Auch das Kampfgericht um Supervisor und Landessportwart Bernd Klein zeigte sich an diesem Abend von seiner besten Seite, wofür man sich herzlich bedanken möchte.

Das Organisationsteam, bestehend aus Florian Nickenig (Sponsorenbetreuung, Werbung, Gesamtverantwortung), Martin Friedrich und Christian Nickenig (Tontechnik), Claudia Brüggemeyer (Catering) und Christina Nickenig (Kampfzusammenstellung, Presse), konnte absolut zufrieden sein mit dieser Boxgala und bekam von allen Seiten viel Lob für die gelungene Veranstaltung.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Dijon Hassani (SG Dietzenbach) – Max Loos (BR Westerwald): Punktsieg (PS) für Hassani

Ioannis Koutsochristos (SV Menden) – Ramazan Akhunodor (Boxwolf Koblenz): PS für Akhunodor

Asifa Bihorac (BBC Remscheid) – Chrisovalantou Koutsochristou (SV Menden): PS für Koutsochristou

Dijamant Hassani (SG Dietzenbach) – Noel Uzun (Box-Union Weißenthurm): RSC (TKO durch Aufgabe des Gegners/Wurf des Handtuchs in der dritten Runde für Uzun)

Charles Passelecq (BR Eupen) – Sinan Akin (TuS Rheindorf): PS für Akin

Dominik Michels (BC Neuwied) – Miguel Dias Concalves (BC Rumelange): PS für Michels

Marcel Zimmermann (TuS Rheindorf) – Dominik Freitag (RW Koblenz): PS für Freitag

Alessandro Russo (BR Wesseling) – Samy Pörschke (Box-Union Weißenthurm): PS für Pörschke

Yves Tumelero (BC Rumelange) – Hamed Latifi (SV Menden): PS für Latifi

Mbala Mankadi (FK Köln-Kalk) – Florian Nickenig (Box-Union Weißenthurm e.V.): PS für Nickenig

Nina Nasshoven (TuS Rheindorf) – Isabel Thyssen (BC Bergisch Gladbach): PS für Nasshoven

Soufiane Douzi (GBG Wiesbaden) – Mücahit Arat (FK Köln-Kalk): Sieg durch KO in Runde 2 für Douzi

Luca Milhausen (BKV Dortmund) – Mehmet-Can Uzun (Box-Union Weißenthurm): unentschieden

Ariane Winter (TuS Aschaffenburg) – Corinna Glunz (BC Essen Steele): PS für Winter

Diam Mohammad (FK Köln-Kalk) – Madjid Aourai (Box-Union Weißenthurm e.V.): PS für Aourai

Furkan Arslan (BBC Remscheid) – Elias Kallouch (GBG Wiesbaden): PS für Kallouch

Amin Naime (Boxwolf Koblenz) – Tobias Hoffmann (BC Herdorf): PS für Hoffmann

Remi Scholer (BC Rumelange) – Matthias Lohner (Box-Union Weißenthurm e.V.): unentschieden

Kevin Maier (BC Simmern) – Nadir El Bakri (GBG Wiesbaden): PS für El Bakri

 

Außerdem möchten wir an dieser Stelle all jenen danken, die zum Gelingen der Boxgala beigetragen haben. Wir bedanken uns ganz herzlich bei:

  • den Turnerinnen des TV Weißenthurm, die für uns ihr Training verschoben haben
  • den Verantwortlichen des BSV, die auf Kabinen und Schiedsrichterraum verzichten mussten
  • Herrn Konrektor Werner und Herrn Rektor Stein, die trotz Schulbetriebs die Halle zur Verfügung stellten
  • Herrn Bürgermeister Heim für das Werbebanner und seine alljährliche Unterstützung unserer Boxgala
  • Frau Staufenbiel, der guten Fee aus dem Rathaus, die bei der Terminabsprache half und für alle Fragen ein offenes Ohr hat
  • Herrn Adams vom städtischen Bauhof, der den erkrankten Hausmeister der Grundschule vertrat
  • denjenigen städtischen Bauhof-Mitarbeitern, die Sonntags den Müll entsorgt haben (leider weiß ich nicht namentlich, wer es war)
  • unseren zahlreichen Sponsoren, die uns durch Geld- und Sachspenden bei der Finanzierung der Veranstaltung unterstützt haben (zufällige Reihenfolge): Bäcker Karls Backhaus, Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, Fa. Ardagh, Bistro Aga, FFC 56 Koblenz, Stadt Weißenthurm, Steuerberater Dr. Achim Lohner, Volksbank RheinAhrEifel, CK Werbetechnik, Malerbetreib Hassan, Pizzeria Trattoria Ferrara, Amigo Arkadas Grill, Baustoffhandel Kircher
  • unseren Kampf- und Ringrichtern, die ein gutes Auge bewiesen haben
  • unserem Supervisor Bernd Klein, der dafür sorgte, dass die Kämpfe regelgerecht und fair abliefen
  • unserem Ringarzt Dr. Alan Brecht, der die Sportler vor und nach den Kämpfen untersucht und ärztlich betreut hat
  • unserer Protkollführerin Farah, die diese Aufgabe zum ersten Mal, aber mit Bravour gemeistert hat
  • unserem Zeitnehmer Andreas, der den ganzen Abend lang die Uhr fest im Blick hatte
  • unserem Ringsprecher Werner Nickenig, der die Boxer angesagt und die Urteile verkündet hat
  • unseren Tontechnikern Christian und Martin, die für die musikalische Untermalung zuständig waren und den Boxern ihre ausgewählte Einlaufmusik spielten
  • Claudia Brüggemeyer, die für das leibliche Wohl verantwortlich war und Bianca, Melanie, Natalie und allen anderen, die an der Theke geholfen haben
  • allen Kuchenspendern, deren Leckereien von allen Seiten gelobt wurden
  • unseren Kassierern Guido und Markus
  • unseren Springerkräften, die immer da ausgeholfen haben, wo es brannte: das war beinahe der halbe Verein 🙂
  • all jenen, die beim Auf- und Abbau viele Stunden geholfen haben (das waren einige, die zum Teil von morgens 9.00 Uhr bis um Mitternacht dabei waren)
  • unserem Ringbauer Hüseyin Akkus, der uns bereits zum vierten Mal unterstützte und diesmal aufgrund widriger Umstände diesmal ohne seinen Helfer anreisen musste
  • allen Pressevertretern, die in den lokalen Medien über unsere Veranstaltung berichtet haben
  • allen Boxern, die unser Publikum mit zahlreichen spannenden Kämpfen begeistert haben und ihren Trainern
  • unserem Publikum für die großartige Stimmung und den reichlichen Verzehr 🙂
  • unseren Boxern Matthias, Samy, Noel, Mehmet-Can, Madjid und Florian, die allesamt großartig gekämpft und  ihren Trainer sehr stolz gemacht haben
  • Serge Wunder, dem besagten Trainer, der unsere Jungs auf den Punkt fit gemacht und sie sehr gut auf ihre Aufgabe eingestellt hat
  • unserem Kooperationspartner, dem FFC 56 in Koblenz, bei dem wir einige zusätzliche Trainingseinheiten absolviert haben
  • unserer Sportwartin Christina Nickenig und unserem Trainer-Azubi Rudolf Geist, die für die Zusammenstellung der Kämpfe verantwortlich waren
  • unserem 1. Vorsitzenden Florian Nickenig, der sich um das Sponsoring und die Organisation gekümmert und an allen Ecken mit angepackt hat
  • unseren Familien, die alle fleißig mitgeholfen haben (damit sie uns überhaupt mal zu Gesicht kriegten) und die unsere Nervosität gelassen ertragen haben
  • und all jenen, die ich trotz intensiven Überlegens vergessen habe – bitte seht es mir nach und erinnert mich!

Anfängerkurs ist ausgebucht!

Liebe Boxfreunde!

Erst heute startete die Anmeldefrist für unseren Anfängerkurs und schon um 14.30 Uhr alle Plätze belegt! Wir freuen uns sehr über das große Interesse und bitten um Verständnis bei all denen, die leider keinen Platz mehr bekommen können. Sie müssen leider bis zum Herbst warten, wenn unser nächster Anfängerkurs startet.

 

Boxen macht Spaß – beim Zuch am Thur

Dieses Foto stammt aus der Mitte der 70er Jahre

Dieses Foto stammt aus der Mitte der 70er Jahre

Erstmals seit über 40 Jahren nahm die Box-Union wieder am Weißenthurmer Karnevalszug teil. Wie konnte das geschehen? Etwa zwei Wochen vor dem Termin bot man unserem 1. Vorsitzenden einen fast fertigen Karnevalswagen an, da die eigentliche Besetzung kurzfristig absagen musste. Da der Wagen bereits in Vereinsfarben gestaltet und unser 1. Vorsitzender wohl nicht ganz bei Trost war, sagte er zu und stand nun vor der unmöglichen Aufgabe, in anderthalb Wochen eine Mannschaft zusammenzubringen, die den Wagen fertigstellt, Kostüme und Wurfmaterial organisiert und natürlich auf dem Wagen mitfährt. Und entgegen aller Unkenrufe ist es gelungen, auch wenn dazu einige arglose Verwandte eingespannt werden mussten.

Die Box-Union im Jahre 2018

Die Box-Union im Jahre 2018

Ein Motto war schnell gefunden. An dieser Stelle vielen Dank an Muhammad Ali, dessen Ausspruch „Float like a butterfly, sting like a bee“ (Schwebe wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene) die Faustkämpfer einmal mehr inspiriert hat. Damit war auch die Kostümfrage geklärt und aus stahlharten Kämpfern wurden süße Bienchen und anmutige Schmetterlinge.

Die karnevalistischen Boxer hatten sichtlich Spaß beim Zuch und feierten was das Zeug hielt. Zum Glück spielte das Wetter entgegen der Vorhersagen mit und der Regen setzte erst ein, als man sich längst zum Weiterfeiern in der Stadthalle eingefunden hatte. Auch dort ging es munter weiter und es wurde reichlich geschunkelt und getanzt.

Dass man in zwei Jahren wieder dabei sein möchte, wurde gleich beschlossen – dann aber mit etwas mehr Vorbereitung und dementsprechend mit noch mehr Beteiligten…

Der Dank gilt neben der Ka&Ki, die den Wagen bereit gestellt hat, selbstverständlich allen Vereinsmitglieder, die so kurzfristig zugesagt haben, sowie den Verwandten und Förderern, ohne die, wie so oft, nichts gegangen wäre!!!

 

Neujahrsfeier im Bistro „Aga“

Liebe Boxfreunde!

Gestern haben wir im Bistro Aga das neue Trainingsjahr begrüßt. Das türkisch-deutsche Büffet war, wie gewohnt, vielseitig und lecker. Und nachdem ich die Boxerinnen und Boxer beim Essen gesehen habe, kann ich mir gewisse Gewichtsprobleme besser erklären…

Nach dem Essen durfte man keine ruhige Kugel schieben: Beim Kegeln ging es um Sieg oder Niederlage, hatten doch einige noch die Verliererstrafe aus dem vergangenen Jahr vor Augen: „Tschu tschi wa, tschu tschu wa, tschutschu wa wa wa…“  In zwei Runden wurden auf der Kegelbahn die ersten beiden Aspiranten für eine tänzerische Einlage ermittelt. Dann gab es noch Pantomime, bei der besonders Matthias‘ Hüftschwung und Serges Fähigkeiten bei der Hausarbeit beeindruckten. Auch kann man sich Natalie jetzt durchaus als Eiskunstläuferin vorstellen.
Dann war noch ein Geschicklichkeitsspiel zu absolvieren: mit Boxhandschuhen an den Händen musste Münzen aufgehoben und in ein Glas transportiert werden. Dabei stellten wir fest, dass Boxer nicht unbedingt Feinmotoriker sind.

Wenigstens hatten wir viel zu Lachen und ganz ehrlich: von den Gewinnern unserer Spiele spricht kein Mensch mehr. Die Verlierer hingegen werden uns mit ihrem „Ententanz“ immer in Erinnerung bleiben. Und falls wir doch etwas vergessen, so schauen wir uns die Videos einfach nochmal an…

Erst gegen Mitternacht endete diese sehr schöne Feier, die nebenbei auch gezeigt hat, dass Boxen nichts für Einzelkämpfer ist, sondern dass wir ein gutes Team sind! Vielen Dank an alle für diesen sehr lustigen und schönen Abend!

Wer Fotos hat und die zur Verfügung stellen möchte, kann sich via E-Mail oder über das Kontaktformular bei mir melden! Natürlich hätte ich auch an dem Video Interesse! 😉