Samy Pörschke gewinnt den Nordrhein-Cup

Nachdem es zuletzt nicht gut lief beim Weißenthurmer Boxer, konnte er sich am vergangenen Wochenende über einen verdienten Sieg in Duisburg freuen. Im Finale des offenen Nordrhein-Cup besiegte Samy Pörschke seinen Gegner, Onel Cakici vom BC Essen-Steele, klar nach Punkten mit 3:0 Kampfrichterstimmen.

Von Beginn an zeigte Samy ein gutes Auge. So erkannte er die Absichten des Gegners früh und konnte fast alle ankommenden Schläge parieren. Er behauptete die Ringmitte und trieb seinen Gegner mehrfach an die Seile. Er nutzte die erste Runde zunächst, um seinen Kontrahenten zu studieren und hielt sich an mancher Stelle noch etwas zurück.

Ab der zweiten Runde machte er mehr Druck, schlug häufiger und fand stets die Lücken in der Deckung des Gegners. Dennoch behielt er einen kühlen Kopf und riskierte nichts, so dass er für den Gegner kaum ein Ziel bot. Ankommende Schläge wurden von Samys stabiler Deckung abgefangen oder durch schnelles Ausweichen gemieden und mit einem Konter beantwortet.

Die dritte Runde war beinahe eine Wiederholung der zweiten. Hier konnte seinen Kontrahenten zudem zweimal in der Ecke stellen, machte aber zu wenig aus seinem Vorteil. Glück für den überforderten Essener, der so wenigstens nicht noch mehr einstecken oder gar einen Knockout verkraften musste.

Samy Pörschke (2.v.l.) mit Trainer Mehmet-Can Uzun (3.v.l.) und mitgereisten Unterstützern

Die Urteilsverkündung war am Ende reine Formsache und Samy zeigte sich glücklich, dass er heute seine Leistung voll abrufen konnte.

„Jetzt ist der Knoten geplatzt“, freute sich auch Mehmet-Can Uzun, der Samy heute als Trainer zur Seite gestanden hatte. Und weiter: „Samy hat die Vorgaben gut umgesetzt und endlich einmal im Wettkampf zeigen können, was wir aus dem Sparring längst wussten: dass er ein schneller, beweglicher Boxer mit einem unglaublich harten Punch ist.“

Am kommenden Wochenende steht für die Weißenthurmer Boxer schon die nächste Prüfung an. Diesmal geht es zum Turnier nach Bürstadt.